Die Ökobilanz – messbare Nachhaltigkeit

Die drei Säulen der Nachhaltigkeit lauten „Ökologie-Ökonomie-Soziales“. Um die ökologische Qualität eines Bauwerks sichtbar und messbar zu machen gibt es verschiedene Möglichkeiten, darunter auch die Ökobilanz. Hierbei werden sowohl die verschiedenen Ressourcen, wie beispielsweise die Primärenergie oder der Einsatz von Süßwasser als auch Umwelteinwirkungen, wie das Globale Erwärmungspotential über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes betrachtet. …

Großes Interesse und erfolgreicher Tag des offenen Denkmals im Adler-Areal

Am 08.09 öffneten wir die Tore zum Adler-Areal und erfuhren eine überwältigende Resonanz seitens der Bevölkerung aus Weitingen und der näheren Umgebung. Zum Tag des offenen Denkmals war das Interesse am historischen Adler-Areal und unserem Restaurierungsprojekt beeindruckend und wir möchten euch einen Einblick in diesen aufregenden Tag geben. Unser Bauleiter Ralf Rehfeld führte unermüdlich insgesamt …

Nachhaltige Baukultur und Geschichte: DenkMalNachhaltig zu Besuch im Hessenpark

Historische Gebäude und ihre Bedeutung: Erhaltung durch wissenschaftliche Rekonstruktion DenkMalNachhaltig war zu Besuch im Hessenpark bei Frankfurt. Das Freilichtmuseum in Neu-Anspach im Hochtaunuskreis, Hessen, ist ein wahrer Schatz der Geschichte des hessischen Dorflebens der letzten Jahrhunderte. Auf über 65 Hektar Fläche und in mehr als hundert historischen Gebäuden konnten wir eintauchen und die Vergangenheit hautnah …

Bürgerwerkstatt von DenkMalNachhaltig in Eutingen

Bei DenkMalNachhaltig ist die Vernetzung und Einbindung von Akteuren durch Bürgerwerkstätten fester Bestandteil von öffentlich wirksamen Projekten. Uns geht es darum, genau hinzuhören und im gemeinschaftlichen Diskurs auf Wünsche, Bedenken und Ideen der Anwohner einzugehen und mit Planungsansätzen zu verweben. Wir wollen Stimmen hören, um Orte des Gemeinschaffens und des Gemeinseins entstehen zu lassen. Nach …

Das Gelingen von ganzheitlicher Arealentwicklung liegt in der Resonanzfähigkeit der Bürgerschaft

Bürgerwerkstätten als integrativer Baustein für ganzheitliche Arealentwicklung Durch Partizipation und Bürgerbeteiligung zu einer nachhaltigen Arealentwicklung:
Bürgerbeteiligungen ermöglichen die Involvierung von relevanten Akteur:innen, zur  Gestaltung von Areal- und Quartiersentwicklung. Sie verfügen oft über Wissen und Ortskenntnisse, die für die Planungsprozesse der Quartiere von unschätzbarem Wert sind. Resonanzfähigkeit bedeutet für uns von DenkMalNachhaltig, dass eine transparente und inklusive …

Ortskernrevitalisierung für zukunftsfähiges Leben zwischen Stadt und Land

Dörfer stehen vor großen Herausforderungen: Die Menschen wandern ab – die Dörfer sterben. Wie kann man dagegen vorgehen? DMN vertritt eine dezentralistische Perspektive: Ob das Zuhause in der Stadt oder auf dem Land liegt, sollte keinen Nachteil haben. Wir haben Strukturen entwickelt, die es jedem Teammitglied erlauben den Großteil der Arbeit von Überall aus zu …

Körper-Geist-Training im Kloster Buchenberg für das DenkMalNachhaltig Team

Vom 07.11-09.11 widmete sich das gesamte DenkMalNachhaltig Team im Zen-Kloster im Buchenberg dem Thema „Körper-Geist-Training“. Unter der Anleitung von Martin Jäger hatten die Teammitglieder hier die Chance, tiefer in die Welt des Körper-Geist-Trainings einzutauchen. Das gesamte Team ist für diese Erfahrung sehr dankbar und freut sich schon auf die kommenden Körper-Geist-Tage im Januar. Was ist …

Energiewende vor Ort

Energiewende vor Ort! Infoveranstaltung zum Thema erneuerbare Energieversorgung im Gebäudebestand. DenkMalNachhaltig lud in Kooperation mit der Gemeinde Walddorfhäslach und JaKo Baudenkmalpflege am 21. September Bürgermeister:innen nach Walddorfhäslach ein, um im Rahmen der Veranstaltung „Energiewende vor Ort!“ mit den kommunalen Entscheidungsträger:innen Ansätze für erneuerbare Energieversorgungen im Gebäudebestand zu diskutieren. Anhand des bereits umgesetzten Energiekonzeptes in Walddorfhäslach …

DenkMalNachhaltig steht zum Abriss Moratorium!

Die ‚Initiative für ein Abriss-Moratorium‘ hat sich zusammengeschlossen, um einen offenen Brief an die Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, Klara Geywitz, zu formulieren. „Wir fordern ein Abriss-Moratorium: Statt Abriss und Neubau stehen wir für Erhalt, Sanierung, Umbau und Weiterbauen im Bestand. Jeder Abriss bedarf einer Genehmigung unter der Maßgabe des Gemeinwohls, also der Prüfung …

Reduzierung von grauer Energie durch Bauen im Bestand als wesentlicher Klimaschutz im Bausektor

Wie kann man graue Energie vermeiden?2021 lag die Sanierungsquote bei nur 1% aller Bauvorhaben. Doch Sanieren lohnt sich in Bezug auf graue Energie! Zwei Drittel der grauen Energie eines Gebäudes stecken in Rohbau und Fassade. Außerdem wird der Abriss des Bestandes der grauen Energie eines Neubaus zugerechnet.Durch Arbeit an Denkmälern und Bestand werden mehrere Lebenszyklen …